DFJW – Entdeckungstag

Deutsch - Französischer Entdeckungstag der Klasse 8.3 vom Peter Petersen Gymnasium

Am 20. Januar 2011 machten wir, die Klasse 8.3, uns gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Müller auf zum Deutsch-Französischen Entdeckungstag 2011. 2003 wurde der 22. Januar jeden Jahres zum "Deutsch-Französischen Tag" erklärt, und seit 2006 gibt es das vom Deutsch-Französischen Jugendwerk organisierte Projekt "Entdeckungstag" mit dem Ziel, das Interesse der deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler für die Unternehmenswelt zu fördern und die Neugier auf die Sprache und Kultur des jeweiligen Nachbarlandes zu wecken. Frau Müller hatte für unsere Klasse einen Besuch bei der juwi Holding AG in Wörrstadt organisiert, wohin wir uns dann am 20. Januar mit dem Bus auf den Weg machten.

Die Firma Juwi ist im Bereich erneuerbare Energien tätig und bietet hier im Bereich Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie und Bioenergie die komplette Planung und den Betrieb von entsprechenden Anlagen in allen Größen und Dimensionen an, d.h. vom Einfamilienhaus bis zum Energiepark, der ganze Städte mit Strom und Wärme versorgen kann. Am Firmensitz angekommen, wurden wir von einem freundlichen Mitarbeiter der Firma Juwi empfangen, der uns zunächst ein paar grundlegende Informationen über die Firma juwi und das Thema erneuerbare Energien gab. Wir staunten über die rasante Entwicklung des jungen Unternehmens, das erst im Jahr 1996 gegründet wurde und von 2000 bis 2010 einen Anstieg der Mitarbeiterzahlen von 30 auf ca. 1000 und einen Umsatzwachstum von ca. 40 Mio auf ca. 900 Mio Euro verzeichnen kann. Dabei ist das Unternehmen schwerpunktmäßig in Deutschland und Frankreich, aber auch an anderen Orten rund um den Globus tätig.

Bei einem Rundgang über das Firmengelände konnten wir neben dem energieeffizientesten Bürogebäude der Welt (das ist der Firmensitz) die firmeneigene Ausstellung über strombetriebene Fahrzeuge und ein Windrad bestaunen, das wir von innen sehen konnten. Dass die Firma Juwi international tätig ist und dass bei einer Tätigkeit in solch einem Unternehmen Fremdsprachenkenntnisse nicht nur hilfreich, sondern unbedingt erforderlich sind, demonstrierte uns dann ein französischer Mitarbeiter von Juwi, der uns auf besonderen Wunsch von Frau Müller auf Französisch erzählte, wie wichtig Französischkenntnisse im Berufsleben sind und wieviel Spaß es macht, die französische Sprache zu lernen und dann auch anwenden zu können. Leider konnten wir nicht alles hundertprozentig verstehen, was er uns erzählte. So machten wir uns nach diesem sehr interessanten und lehrreichen Vormittag mit der Erkenntnis auf den Heimweg, dass es für uns in Französisch noch einiges zu tun gibt!

Simon Hillig (8.3)